Stimmen

… über die Schoßraumprozessbegleitung:

Liebe Julia,
mich von deiner Körperarbeit begleiten zu lassen ist einfach eine Wohltat!
Du bist so erfrischend, natürlich und herzlich. Deine Art und Weise wie du mit dem Thema Sexualität umgehst beeindruckt und inspiriert mich sehr. Ich fühle mich bei dir ganz und wohl und kann mich gut in deiner Begleitung entspannen. Herzlichen Dank für dein Dasein und lebendiges Wesen.

Lea

 

„Liebe Julia,

nun nehme ich mir endlich Zeit mich nochmals ganz ganz herzlich bei Dir zu bedanken für Deine Arbeit mit mir, Dein Vertrauen und Deine Gedanken, die Du mir mitgegeben hast und die ich immer besser denken kann. Auch wenn ich schon lange mit dem kleinen Bub in mir mich beschäftige, so war mir sein Verhältnis zu mir, dem erwachsenen Mann und unsere Wechselwirkung, so konkret im Erleben nicht bewusst und v. a. auch nicht in ihrer Wechselwirkung und Auswirkung auf meine Gegenüber, insbesondere die Frauen, die in meinem Leben eine wichtige Rolle spielten und noch spielen. Dies ist der wichtigste Teil unserer Arbeit für mich gewesen!!! Ich habe mit meiner Frau am Wochenende ein besonders schönes erotisch-sexuelles Erlebnis gehabt, das uns beide sehr verbunden hat, ist das nicht wunderbar???!!!

Ein guter Freund, der Dir dankbar ist und Dir weiter viel Mut und Freude auf Deinem Weg wünscht.. “

 

Ich kam zu Julia wegen der Belastung durch Scheidung, einer Trennung und noch ein paar älteren Themen die ich nie wirklich verarbeitet hatte.

Anfänglich wollte ich nur die Aufmerksamkeit, Geborgenheit und Nähe einer Person spüren, doch die Sitzungen nahmen immer ihren ganz eigenen Lauf. Dachte ich: „heute mag ich keine Nähe“, zeigte sich dass ich gerade das in diesem Moment brauchte, wollte ich Berührung musste sich Julia langsam an mich herantasten, weil ich offensichtlich doch nicht dazu bereit war.

Und so lernte ich meine Grenzen zu erspüren und sie auch auszudrücken, klar zu definieren bis hierhin und nicht weiter. Auf der anderen Seite auch klar auszusprechen was ich in dem Moment wollte und mit Julia zusammen zu erspüren und zu entdecken was jetzt gerade gut war für mich.

Diese Grenzen im Alltag zu sehen und an andere weiter zu kommunizieren war für mich etwas neues und bisweilen abenteuerlich.

Und zum ersten mal in meinem Leben habe ich mich wirklich mit meiner Weiblichkeit befasst, meinen Körper ergründet, erforscht und erfahren was ich als schön empfinde und was nicht.

Was mir persönlich noch viel geholfen hat war die Tatsache, dass ich einen Menschen hatte, dem ich mitteilen konnte, wenn mich etwas bewegte. Es ging dabei nicht so sehr darum, dass ich eine Antwort bekam als darum, dass ich wusste Julia versteht mich und fühlt mit mir. Die Antworten die ich dann bekam, haben mich immer darin bestätigt, dass ich in jedem Moment das richtige tue, auch wenn ich mal ein schlechtes Gewissen hatte, weil ich Macht, Wut oder Aggression gegenüber einer Person oder Situation verspürte. Julia hat mich darin bestärkt, dass auch diese „negativen“ Gefühle zuweilen gut sind, denn sie sind Teile meiner Selbst.

…über die Liebesforschungsgruppe:

Ich schätze an der Liebesforschungsgruppe, dass ich mich hier so wohl fühle und mich daher ganz offen, mit all meinen Wünschen und Träumen und Sorgen zeigen kann. Dabei sind mir die Themen der Liebesforschungsgruppe wichtig, nämlich die Themen Liebe und Sex. Zu diesen Themen gibt es einerseits den Austausch, andererseits auch aktive experimentelle Teile, bei denen die Teilnehmer interagieren und die dabei auftauchenden Gefühle eine wichtige Rolle spielen. Diese Kombination ist für mich besonders spannend.

Sehr interessant ist für mich auch von den anderen Teilnehmern zu erfahren, wie es ihnen geht. Durch die regelmäßigen Treffen entstehen auch zwischen den Teilnehmern Beziehungen, so dass ich mich jedes Mal auf die Liebesforschungsgruppe richtig freue.

Miene

… über die Begleitung in Liebesforschungsräumen:

Sowohl in ihrer Arbeit als auch in den persönlichen Beziehungen geht es Julia darum, sich ganz zu zeigen und ihr Gegenüber tief zu verstehen. In ihrer absolut authentischen Art schaut sie mit offenem Blick auf ihr Gegenüber und trägt so dazu bei, Entwicklungen anzustoßen und die Menschen, die ihr begegnen, in deren individueller Entwicklung zu stärken und weiterzubringen. Wer sich darauf einlässt hat gute Chancen, sich selbst besser kennenzulernen und eingefahrene Haltungen zu hinterfragen. Letztlich kann der Weg dahin führen, die Pforte zum Glück aufzustoßen. Und Julia hat einen großen Anteil daran. Auch mein Leben hat Julia bereichert und mir Momente des Glücks geschenkt. Dafür danke ich ihr.

… über das Frauen-Ölritual:

Die Erfahrungen im Ölritual waren sehr wertvoll für mich und deine Präsenz sehr spürbar. Danke, dass du uns diesen Raum schenkst!

Heike

… über das Frauen-Ölritual und einen Forschungstag Contact Improvisation mit dem Thema Intimität zusammen mit Julia und Sarah Seitz:

„Ja, war eine ganz spezielle Erfahrung im Öl, wie auch schon der Workshop zur Intimität. Deine feurige Intensität und gleichzeitige achtsame Feinfühligkeit hinter und in allem tragen wundervoll durch solche Erfahrungen. Danke dass du dich damit und darin so mutig zeigst.“

Nadine

… über die Zusammenarbeit mit mir:

Gestern habe ich sehr an Dich gedacht. Mir ist der Prozess mit Frau W.
(Name geändert) noch einmal so präsent gewesen und wie intensiv und toll
er gelungen ist. Sicherlich sehr durch die Offenheit und das Mitgehen
von Frau W..

Aber in meiner Wahrnehmung habe ich durch Dein Sein und
Deine Präsenz in besonderer Weise zu meiner Kraft, Wahrheit und einem
Vertrauen gefunden, an das ich alleine meist nicht in dieser Intensität
komme. Das ist sehr besonders und macht Dich sehr besonders. Dafür mag
ich Dir herzlich Danken – und ich mag mehr mit Dir kreieren.
Du inspirierst und unterstützt mich 100% ich zu sein, meine Vorstellung
von „es-einem-anderen-recht-machen-müssen“ vollkommen abzustreifen und
mich nicht zurück zu halten. Das ist magisch und sehr kostbar. Sei dick
gedrückt.

Alles Liebe
Daniel